asperger autismus

Alles rund um das Thema Heil- und Sonderpädagogik

Moderator: Team

asperger autismus

Beitragvon toyfelchen » 15.09.2004 09:33

hallo ihr Lieben

seit einiger Zeit beschäftige ich mich zusammen mit meiner Mutter sehr mit dem Thema Asperger Autismus. Grund: Mein Bruder ist davon betroffen.
In den letzten zwei Jahren ist mir dabei auch stark aufgefallen das wohl so gut wie niemand über dieses Thema bescheid weiß. Nicht einmal so manche Erzieher, von den Lehrern mal ganz zu schweigen.
Mein Bruder ist mittlerweile 13 Jahre alt und definitiv festgestellt was mit ihm los ist hat man erst vor ungefähr einem Jahr.
Ich finde das schon sehr erschreckend. Zumal ich dazu sagen muss das ich im Laufe meiner ERzieherausbildung auch noch nix von diesem Syndrom gehört habe.
Auch seine Erzieher und Lehrer haben noch nie etwas davon gehört bzw sind jetzt wo sie davon wissen und von meiner Mutter aufgeklärt wurden um was es sich dabei genau handelt und wie man auf das Kind eingehen muss, nicht bereit sich darauf einzulassen. Sie meinen immer nur entweder er kommt im Unterricht mit oder er müsse halt auf die Haupt oder Sonderschule gehen.
Das kann doch nicht Sinn der Sache sein.
Weiß jemand wie man da besser vor gehen kann?
Gibt es denn auch spezielle Einrichtungen und Schulen für solche Kinder?
Würde mich nämlich gerne auch beruflich näher damit befassen.

liebe Grüße toyfelchen
toyfelchen
 
Beiträge: 6
Registriert: 14.09.2004 10:25
Wohnort: freigericht

Beitragvon Kessanie » 06.10.2004 10:15

hallo :-)

da gibts nen verein, der euch evtl. helfen könnte:

der heisst "Hilfe für das autistische Kind"

http://www.autismus.de/

viele grüße,
steffi
Kessanie
 
Beiträge: 25
Registriert: 21.05.2003 20:24
Wohnort: Haßfurt

Beitragvon toyfelchen » 08.10.2004 09:44

Hi Steffi

Danke für deine antwort.Habe schon gedacht mir kann da niemand mehr helfen. Werde mich dort mal einlinken

Gruß Toyfelchen
toyfelchen
 
Beiträge: 6
Registriert: 14.09.2004 10:25
Wohnort: freigericht

Beitragvon Kessanie » 09.10.2004 12:22

huhu :-)

schön, wenn ich dir ein bischen weiterhelfen konnte :-)

ich bin ja auch erzieherin und während meiner ausbildung haben wir den autismus als geistige behinderung durchgenommen.
es gibt aber so viele verschiedene ausprägungen und richtungen, dass das den lehrplan sprengen würde.

mittlerweile arbeite ich schon seit 6 jahren in einem förderzentrum für geistig behinderte kinder, jugendliche und junge erwachsene.
autisten besuchen auch unsere schule / tagesstätte.
hier liegt es an jeder einzelnen gruppenleitung, sich über den speziellen fall der behinderung kundig zu machen und dementsprechend zu handeln.
deswegen bin ich auch auf diese seite gestoßen und hab mir da infomaterial geholt.

habe auch über 3 jahre für diesen verein gearbeitet.
da war ich in einer familie, um den autistischen sohn zu betreuen und habe dort viel lernen können. zusätzlich war ich dann noch auf den vom verein angebotenen autistenfreizeiten als betreuerin tätig und hab hier viele autistische kinder und jugendliche kennengelernt.

also wie gesagt, es gibt hierbei so viele unterschiedliche ausprägungen, was auch die probleme der entsprechenden familien individuell gestaltet.
ihr solltet euch dort mal beraten lassen. ;-)

viele grüße,
steffi
Kessanie
 
Beiträge: 25
Registriert: 21.05.2003 20:24
Wohnort: Haßfurt


Zurück zu Heil- und Sonderpädagogik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron