Zeugnis Anerkennungsjahr

Alles rund um rechtliche Aspekte

Moderator: Team

Zeugnis Anerkennungsjahr

Beitragvon Gerdle » 11.01.2017 12:52

Hallo. Kurz zu mir. Bin Vater einer Tochter die seit 01.09.2016 im Anerkennungsjahr zur Erzieherin ist. Meine Tochter ist 20 Jahre alt. Warum ich anstatt meiner Tochter schreibe. Ich möchte ihr helfen.
Nun zum Problem: Meine Tochter im Anerkennungsjahr hat zum 31.12.2016 die Stelle beendet. Grund ist der, dass sie auf einmal und zwar ab 05.10.2016 nicht mehr mit ihrer Anleiterin klar kam. Warum? Sie hatte einen Twingo als fahrbaren Untersatz. Bekam aber am 05. 10. einen Smart, den sie aber selber bezahlt.
Ab diesem Tag wurde sie nur noch gemobbt. Das ging soweit dass sie nicht mehr in den Kindergarten wollte, Magenschmerzen bekam und nur noch, auch in ihrer Gruppe schwieg. Auch ein Gespräch mit ihrer Lehrerin und der Anleiterin brachte nichts. Meine Tochter fasste dann den Entschluss zu kündigen. Durch eine Bekannte könnte sie aber das Anerkennungsjahr in einem anderen Kindergarten zum 01.01.2017 Nahtos fortsetzen. Aber das Zeugnis ihrer ersten Anleiterin ist sehr schlecht. Eine glatte 6.
Bei ihren anderen Praktikumsplaätzen waren es einmal ein 1,5 und zweimal eine 2.
Wohin können wir uns wenden, bzw. muss meine Tochter das Zeugnis so akzeptieren. Ein Gespräch mit der Anleiterin lehnt diese ab.
Jetzt hoffe ich auf eure Hilfe.
Unabhängig hat meine Tochter ihre Lehrerin um Hilfe gebeten.
Vielen herzlichen Dank im voraus.
Gerdle
 
Beiträge: 3
Registriert: 10.01.2017 19:22

Re: Zeugnis Anerkennungsjahr

Beitragvon Sommersonne95 » 21.01.2017 13:23

Hallo Gerdle,

ich bin seit Juli 2016 ausgelernt, also noch sehr neu in dem Beruf. Eine Klassenkameradin hatte ein ähnliches Problem. Nicht nur die Anleiterin hat sie gemobbt, auch die Lehrerin. Es wurde nichts unternommen, sodass sie das Anerkennungsjahr abbrechen musste.

Normalerweise kann man in solchen Fällen mit der Schule reden und sich eine neue Arbeitsstelle suchen und dort das Anerkennungsjahr fortführen, wenn nicht so viel Zeit dazwischen ist. Ansonsten könnte man sich mal mit dem Schulministerium in Verbindung setzen und den die Sache schildern. Und wenn das nicht hilft, würde ich mich mal bei einem Rechtsanwalt informieren. Diese 6 auf dem Zeugnis könnte deiner Tochter sonst die ganze Zukunft vergrauen.

Wenn deine Tochter bei einer Bekannten das Anerkennungsjahr fortsetzen kann und die Schule mitmacht, würde ich das auch annehmen. Letztendlich zählt dann ja das Zeugnis was sie dann bekommt. Und am Ende zählt eh nur, ob sie bestanden hat oder nicht.

Ich hoffe ich konnte dir noch etwas weiter helfen und das ich jetzt nicht zu spät antworte. Alles Gute für euch! Lasst euch nicht unterkriegen.

Liebe Grüße

Sommersonne95
Sommersonne95
 
Beiträge: 7
Registriert: 11.02.2016 21:39

Re: Zeugnis Anerkennungsjahr

Beitragvon Gerdle » 21.01.2017 21:39

Hallo Sommersonnenwende.
Danke für deine Antwort. Da wo meine Tochter ihr Anerkennungsjahr fortsetz leitet die Leiterin alles Notwendige in die Wege. Auch ihre Lehrerin steht hinter ihr. Wir haben das RP noch informiert, da dies bei der Anleiterin nicht zum ersten Mal zu solchen Mobbings gekommen ist . Die Anleiterin und Leiterin vom neuen Kindergarten gefällt was unsere Tochter in den zwei Wochen leistet. Sie ist wieder Kreativ und sprüht wieder Freude in ihrem Beruf aus, den sie eigentlich schmeißen wollte.
Viele Grüße
Sobald sich was ergibt werde ich es posten.
Gerdle
 
Beiträge: 3
Registriert: 10.01.2017 19:22

Re: Zeugnis Anerkennungsjahr

Beitragvon Gerdle » 21.01.2017 21:40

Sorry. Sommersonne95
Gerdle
 
Beiträge: 3
Registriert: 10.01.2017 19:22


Zurück zu Recht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste